Diese Website nutzt eigene technische Cookies, anonyme analytische Cookies Dritter und Cookies Dritter, die bei der Profilerstellung verwendet werden könnten: Indem Sie irgendwelche Elemente/Bereiche dieser Website außerhalb dieses Banners aufrufen, geben Sie Ihre Einwilligung, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Wenn Sie mehr erfahren möchten oder Ihre Einwilligung zur Nutzung von Cookies nicht erteilen, klicken Sie hier.

Digitale Sensoren verändern die Fitnesswelt

Fitnessstudios werden immer digitaler, und diese digitale Transformation betrifft die Welt der Fitness ebenso wie wahrscheinlich die Umgebung, in der Sie trainieren. Der Sportsektor war einer der ersten, der von mit Smartphones verbundenen Sensoren profitiert hat, wenn auch nicht der einzige. Läufer haben zum Beispiel einen Chip in die Schuhe bekommen. Fußballer haben einen Sensor im Ball. Für Golfspieler ist der Sensor in den Handschuhen, für Tennisspieler im Schläger, und so weiter. Und was ist also mit denen, die Indoor trainieren, im Fitnessstudio?

Digitale Sensoren im Fitnessstudio

Das Fitnessstudio 4.0 steht für eine neue Ära des Trainings. Dies wird erreicht durch die Vernetzung von Geräten und die Erfassung von Trainingsdaten sowie den Fortschritt bei der konstanten Entwicklung intelligenter Wellness und Fitness.
Wahre Sportliebhaber wissen, dass ab einem gewissen Punkt jede Sportart ihr eigenes spezifisches Messgerät braucht. Eine solche Ausstattung, mit der sämtliche Kräfte aufgezeichnet werden, die bei jeder einzelnen Übung zum Tragen kommen, von der Startkraft bis hin zur Geschwindigkeit und der spezifischen Bewegungsamplitude, ist für eine bessere Leistungsauswertung von wesentlicher Bedeutung. Vielleicht ist aber noch nicht jedem Sportler bewusst geworden, wie viele Sensoren in einem gut ausgestatteten Fitnessstudio vorhanden sind und welche Vorteile diese für die Trainierenden aufweisen.

Umgebungssensoren

Öffentliche Gebäude und Wohnhäuser verwenden zunehmend Sensoren und Hausautomation, um die Umgebung intelligent zu gestalten, und Fitnessstudios bilden da keine Ausnahme. Angefangen von den „klassischen“ Bewegungsmeldungssensoren an den Wänden, die in der Anwesenheit von Menschen automatisch das Licht oder die Musik einschalten, bis hin zu technologischeren intelligenten und interaktiven Böden, die mit einer Software verbunden sind, mit der unterschiedliche Funktionstrainingsprogramme konfiguriert werden können, die zum Beispiel mit mit der Beleuchtung synchronisierter Hintergrundmusik absolviert werden können. Eine innovative Lösung, ideal zur Fortschrittskontrolle beim Indoor-Training, die sich besonders für aerobe Übungen mit Musik eignet.

Körpersensoren

Kraft, Geschwindigkeit, Leistung: Eine Reihe an miteinander kombinierten Faktoren ermöglichen es Ihnen, Ihre Workouts entsprechend der Ergebnisse, die Sie erzielen möchten, zu optimieren. Bei der Trainings- und Leistungsauswertung gibt es so einiges zu beachten: aerobe Ausdauer, Muskelkraft, etc… Ein Sensor kann am Handgelenk, am Rücken (zum Gewichtheben oder für Kniebeugen), am Arm, an der Brust angebracht werden (zum Messen der Herzfrequenz).
Es gibt optische Sensoren, die die Durchblutung, Schweißsekretion und Körpertemperatur überwachen. Bei Übungen wie dem Bar Pulling hingegen sollten die Sensoren zur Messung der Parameter bezüglich einer regelmäßigen vertikalen Bewegung an der Hüfte oder am Oberkörper getragen werden.

Sensoren an Fitnessgeräten

Neben dem Körper werden immer mehr Sensoren in Trainingsgeräte integriert. Da gibt es zum Beispiel Geschwindigkeitssensoren, die für Laufbänder, Trittbretter und Trainingsbikes nützlich sind. Mit dem Aufkommen von Leistungsmessgeräten wurden neue Konzepte entwickelt. Diese basieren zum Beispiel jetzt nicht mehr auf der Geschwindigkeit oder Herzfrequenz, sondern auf der tatsächlich auf das Gerät ausgeübten Kraft. So werden zum Beispiel zunehmend Sensoren zum Messen der Trittfrequenz beim Radsport verwendet, das heißt also beim Radfahren ebenso wie beim Spinning.

Sie messen die Zug- und Schubkraft beim Treten in die Pedale, um die sportliche Leistung des Trainierenden auswerten zu können. Ist der Sensor zudem in die Pedale integriert und auf beiden Kurbeln angebracht, können die Asymmetrien zwischen der linken und rechten Extremitäten aufgezeigt werden. All diese Technologien sind schon längst in das Angebot von Technogym - stets ein Vorreiter der Technologie - integriert.

SKILLBIKE ist das revolutionäre stationäre Bike, mit dem Radfahrer, Triathleten und Radsportliebhaber das Gefühl und die Herausforderung einer Outdoor-Erfahrung drinnen erleben können. SKILLBIKE beinhaltet exklusive Funktionen, die speziell für das Sports- und Leistungstraining konzipiert worden sind: Es ist das erste Indoor Bike mit echten Gängen. Dank dem REAL GEAR SHIFT-Patent können die Benutzer eine dynamische Hügelfahrt reproduzieren. Durch das Umschalten der Gänge können die Fahrer der Änderung des Widerstandes entgegenwirken und die richtige Leistung und Trittfrequenz für die maximale Effizienz beibehalten, während die Konsole in Echtzeit das ausgewählte Übersetzungsverhältnis anzeigt.

/ähnliche Beiträge

Nordic Walking: Stöcke, Wellness und eine positive Einstellung

Nordic Walking has been growing out of all proportion in recent years. The increasing number of spor...